Monthly Archives: August 2016

Illustrationen: Buntes Treiben oder schlichter Strich.

Illustrationen bieten unendlich viele Möglichkeiten für einen individuellen Markenauftritt.

In Zeiten von Facebook, Instagram, Snapchat & Co. ist es eine immer größere Herausforderung, mit visuellen Reizen Aufmerksamkeit zu erlangen. Der Wunsch, mit einer einzigartigen und unverwechselbaren Bilderwelt eine Marke in den Köpfen der Zielgruppen nachhaltig zu positionieren, ist nachvollziehbar. Fotos von Bildagenturen sind jedoch nicht oder nur sehr teuer exklusiv zu bekommen, und ein eigenes Fotoshooting scheitert häufig entweder am Budget oder ist aus praktischen Gründen nicht machbar. Zudem lässt sich nicht jeder abstrakte Sachverhalt, nicht jedes komplexe Thema mit einem Foto visualisieren – und wenn, dann landet man meist bei bereits viel zu oft gesehener Symbolik. Als Alternative kommen hier Illustrationen ins Spiel. Dieses Stilmittel bietet geradezu unbegrenzten Freiraum für die Gestaltung eines individuellen Auftritts.

In einer Illustration lässt sich nahezu jede Situation darstellen, sei sie noch so phantastisch. Sie kann abstrakte Aussagen visualisieren, komplexe Zusammenhänge auflösen, sie kann visuelle Bezüge herstellen oder Emotionen vermitteln, informieren und Meinungen mitteilen. In einer einzigen Illustration lassen sich unterschiedliche Erzählebenen vereinen, unterschiedliche Zeiten und Perspektiven abbilden. Manchmal sind es kleinste Details, die einem Bild seine besondere Aussagekraft verleihen. Manchmal ist es der fein dosierte Humor, der dem Betrachter ins Auge fällt. Und auch in Sachen Farbigkeit lassen Illustrationen keinen Wunsch offen. Ob nur wenige Farben eingesetzt werden sollen oder es ein knallbunter Stil werden soll, ob die Farben des Corporate Designs bevorzug eingesetzt werden sollen – alles ist möglich. Und auch komplexe technische Zusammenhänge lassen sich mit illustrativen Mitteln einfach und leicht verständlich darstellen – bis hin zu fotorealistischen von Produkten, von denen bislang nur Konstruktionsdaten existieren. Jede Illustration wird individuell entsprechend der spezifischen Anforderungen entwickelt, kann verändert und weiterentwickelt werden.

Bedenken gegenüber Illustrationen gibt es dennoch reichlich. Manch einer befürchtet, seine Marke in einem Comic-Umfeld wiederzufinden, albern und kindlich zu wirken. Anderen sind Illustrationen nicht „Hightech“ genug, und sie sehen die Gefahr, nicht mehr „professionell“ aufzutreten. An dieser Stelle sei vorab gesagt: Wem Illustrationen überhaupt nicht zusagen, für den werden sie nicht der richtige Weg sein. Wer eine bestimmte Farbe nicht mag, der mag sie eben nicht. Da helfen dann die besten Argumente nicht. Für alle anderen jedoch kann das breite Feld der Möglichkeiten, das Illustrationen bieten, durchaus eine Alternative oder Ergänzung zum bisherigen Markenauftritt sein. Denn so vielseitig wie die Illustrationen selbst sind auch die Möglichkeiten, sie in einem cleveren Marketingmix einzusetzen.

Wie auch bei allen anderen Formen der Markenkommunikation: Auf die Umsetzung kommt es an. Die Stilrichtungen sind nahezu unendlich. Eine Illustration kann verspielt sein, fröhlich, bunt. Sie kann mit schwarzem Humor arbeiten und fast schon morbide wirken. Es gibt detailliert ausgearbeitete, geradezu fotorealistische Stile, oder Illustrationen, die nur mit Andeutungen arbeiten und dadurch Raum für Interpretation lassen und die Fantasie des Betrachters anregen. Doch vor einer Entscheidung über die Art der Gestaltung stehen Strategie und Konzept. Nur dann lässt sich ein wirklich optimaler Illustrationsstil für den Markenauftritt entwickeln, der zu Markenkern und Markenwerten passt.

Neugierig geworden? Interesse geweckt? Wir zeigen Ihnen gerne, wie wir für Kunden Illustrationen entwickelt und für die laufende Markenkommunikation eingesetzt haben. Und wir beleuchten gerne zusammen mit Ihnen, ob Illustrationen auch für Ihre Markenkommunikation geeignet sind.

Rufen Sie mich an (089 / 20 25 30 0) oder schreiben Sie mir (markus.deppe(at)pantos.de).

Dr. Markus Deppe | Pantos Werbeagentur GmbH


9 Gründe, warum Illustrationen einen Markenauftritt voranbringen:

  1. Komplexes wird verständlicher.
    Komplexe Themen und Botschaften lassen sich besser erklären als mit Fotos. Erklärungsintensive Produkte und vor allem Dienstleistungen können mit Illustrationen im infografischen Stil besser kommuniziert werden, vor allem komplexe technische Zusammenhänge lassen sich mit illustrativen Mitteln einfach und leicht verständlich darstellen.
  1. Abstraktes wird sichtbar.
    Sachverhalte, für die sich in der Welt der Fotos nur Symbole eignen, lassen sich visualisieren. Situationen, deren Darstellung eine aufwändige Fotografie bedeuten würde oder die sich realistisch nicht umsetzen lassen, können mittels einer Illustration präsentiert werden.
  1. Illustrationen erzählen Geschichten.
    Eine Illustration bietet größtmögliche Freiheit. Unterschiedliche Ebenen, Zeiten oder Dramaturgie lassen sich in einem einzigen Bild vereinen.
  1. Unverwechselbarer Stil bringt Alleinstellung.
    Illustrationen werden individuell erstellt. Die Umsetzung eines ganz eigenen, unverwechselbaren Stils ist so wesentlich leichter möglich als mit Fotografien. Und gleichzeitig ist ein einheitliches Erscheinungsbild gewährleistet.
  1. Farbgestaltung ist frei und flexibel.
    Ob schwarzweiß, nur wenige Farbtöne oder knallbunt – Illustrationen bieten bei der Wahl der Farbgestaltung einen deutlich größeren Spielraum als bei Fotografien.
  1. Humor lässt sich fein dosieren.
    In einem Bild Humor charmant unterzubringen, ist eine Kunst. In einem illustrierten Bild lässt sich Humor fein dosieren – und bei Bedarf schnell korrigieren.
  1. Schrift und Bild werden eins.
    Manchmal kann auf Text nicht verzichtet werden. Typografische Illustrationen verbinden Schrift und Bild auf perfekte Art und Weise.
  1. Illustrationen können schnell entstehen.
    Ein neues Thema kommt auf, ein neues Bild wird benötigt. Illustrationen lassen sich deutlich schneller realisieren als Fotografien.
  1. Übertragung auf bewegte Bilder: kein Problem.
    Illustrationen sind perfekt für Printmedien. Und für Digitale Medien.

5 Schritte, die passenden Illustrationen zu entwickeln:

  1. Passen Markenpositionierung und Markenbotschaft noch?
    Prüfen Sie, ob Ihre definierte Markenpositionierung noch passt und ob Sie die Markenbotschaft ggfs. neu formulieren müssen. Beschreiben Sie die Markeninhalte; formulieren Sie Ihre Kernbotschaft; definieren Sie Ihre Kommunikationsziele.
  1. Wie tritt Ihr Wettbewerb auf?
    Schauen Sie sich die Auftritte Ihrer Wettbewerber genau an. Lesen Sie deren Kernaussagen und beschreiben Sie deren visuelles Erscheinungsbild.
  1. Wie soll Ihre Marke wahrgenommen werden?
    Definieren Sie Ihr Wunschbild, das Ihre Zielgruppe von Ihrer Marke haben soll. Beschreiben Sie, wie Ihre Zielgruppe Ihre Marke sehen soll, was sie damit verbinden soll.
  1. Was soll dargestellt werden?
    Definieren und formulieren Sie erste Themen und Aussagen, die zu visualisieren sind. Nur so können Sie erkennen, ob sich der später gewählte Illustrationsstil für Ihren Auftritt eignet.
  1. Welche Stilrichtungen passen zu Ihrer Marke?
    Dies ist der schwierigste Schritt. Briefen Sie auf Grundlage der o.g. Punkte Ihren Illustrator. Sie können möglichst genau beschreiben, wie Sie sich Ihre Illustrationen vorstellen. Oder Sie lassen dem Illustrator freie Hand, einen für Ihre Marke passenden Stil zu entwickeln. Lassen Sie maximal drei Stilrichtungen in skizzenhafter Darstellung entwerfen. In dem von Ihnen gewählten Stil werden die ersten Illustrationen ausgearbeitet, die dann als Master für alle weiteren Illustrationen dienen.

Illustrationen_160812_b_72